© 2018 by grinsehunde©. Proudly created with Wix.com

alle inhalte dieser seite sind urheberrechtlich geschützt, verwendung, vervielfältigung, kopieren der ganzen oder auszüge dieser seite sind verboten ohne ausdrückliche zustimmung der inhaberin

diese website benutzt cookies. wenn sie die website weiter nutzen, gehen wir von ihrem einverständnis aus. alle infos zum datenschutz finden sie unter dem menüpunkt agb/haftung/datenschutz

tierschutzhunde mutig machen oder wie hunde auch nach einem schwierigen start ihr leben mit ihren menschen meistern können

March 22, 2018

nicht jeder hund hat einen tollen start ins leben, nicht jeder das glück bei einem verantwortungsvollen züchter/einer verantwortungsvollen züchterin das licht der welt zu erblicken, geborgen in einer familie, die sich über den neuankömmling freut, ihn/sie auf seinen/ihren ersten schritten begleitet und lehrt sein/ihr leben zu meistern.

eine nicht zu unterschätzende anzahl von unseren vierbeinern/vierbeinerinnen kommt auf die welt, oft unerwünscht, manchmal zwar gewollt, aber nicht geschätzt. oft sind schon die elterntiere in einem erbärmlichen zustand, kaum in der lage sich selbst zu ernähren und sicher durchs leben zu gehen.

 

positive und negative erfahrungen, streß während der trächtigkeit und nach der geburt werden an die welpen weitergegeben und prägen diese hunde oft ihr ganzes leben.

 

auch das nicht-machen von erfahrungen kann bei einigen hunden vorkommen - wer in einem abgelegenen tierheim auf die welt kommt und aufwächst, wird nicht auf kinder, katzen, autos, straßenbahnen, stadtleben, ... sozialisiert. für solche hunde kann schon das pipi machen auf asphalt eine große herausforderung darstellen. die große neue welt beginnt schon hinter der zwingertüre und muss langsam erobert werden.

 

leider können diese lernerfahrungen nicht verlernt werden, aber - und das ist das gute - unsere hunde sind wahre meister der anpassung und des lernens.

 

sie können, mit der richtigen hilfe, vertrauen zu ihren menschen aufbauen und lernen, dass sie gemeinsam auch beängstigende situationen bewältigen können.

 

es ist die aufgabe des menschen, ihre hunde liebevoll anzuleiten und wachsen zu lassen. wie einige schritte aussehen können, damit möchte sich dieser blog-artikel beschäftigen.

 

 

die entscheidung einen hund mit vergangenheit aufzunehmen, sollte immer eine bewußt getroffene sein. ein ach, das foto auf der homepage des vermittelden vereins ist ja so süss reicht nicht aus. eine aktives ja, ich möchte diesem hund ein zuhause geben und ja, es ist mir bewußt, dass genau dieser hund möglicherweise auch verhaltensweisen mitbringt, die ich nicht toll finde, sollte immer am beginn stehen. das soll nicht heißen, dass alle second-hand hunde unzählige baustellen mitbringen, aber es soll helfen, sich im klaren zu sein, dass vielleicht auch gemeinsame arbeit auf das hund-mensch-team zukommen kann. arbeit, die vielleicht auch professionelle unterstützung in form eines hundetrainers/einer hundetrainerin, verhaltensberater/verhaltensberaterin oder tierarztes/tierärztin bedeutet.

 

die ersten gemeinsamen schritte

 

die ersten schritte zum mutig machen sind sicher vertrauen aufbauen durch fürsorge, ruhe, zuwendung und das bieten von sicherheit. dies heißt nicht, dass das neue familienmitglied dauer-gestreichelt werden soll - ein ruhiger rückzugsort, von wo hund sein neues leben mal beobachten kann und das zur verfügung stellen von ausreichend futter und wasser können die ersten wichtigen schritte sein. das selbständige entdecken der wohnung und kontaktaufnahme ermöglichen aber nicht erzwingen. 

  

viele hunde erleben zum ersten mal, dass sie über eigene handlungsfähigkeit verfügen, dass sie nicht ohnmächtig zu dingen gezwungen werden, sondern selbst entscheiden dürfen.

wie lange dieses ankommen dauert, ist individuell sehr verschieden - manche hunde sind in einigen stunden so weit, dass sie mit ihren menschen etwas tun wollen, manche brauchen tage und wieder andere auch wochen.

 

 

 

 

selber denken macht mutig

 

wenn der zeitpunkt gekommen ist, gilt es die fähigkeiten des hundes zu fördern und zu fordern -

sowohl körperlich, wie auch geistig.

denkspiele, nasenarbeit und geschicklichkeitsübungen fördern nicht nur den ganzen hund, sondern sie machen auch spaß.

 

 

denkspiele

 

der fantasie sind hier eigentlich keine grenzen gesetzt. erlaubt ist, was die grauen zellen beschäftigt. so können hunde zum beispiel lernen, deckel anzuheben, schubladen aufzuziehen, flaschen zu drehen - sei es am boden oder an einer schnur befestigt, oder auch zu kegeln, teppiche auszurollen oder das wirklich beliebte hütchenspiel. 

 

wichtig ist es, die schwierigkeitsstufe langsam zu steigern, so dass die aufgaben für den hund alleine zu bewältigen sind. dinge, die man selbständig lösen kann, machen mutig. 

 

 

nasenarbeit

 

zur nasenarbeit gehören viele verschiedene bereiche - von man-trailing, über fährte, zu stöbern, geruchsdifferenzierung und flächensuche. auch hier ist die kreativität gefragt. eine einfache tee- oder würstelfährte erfordert kein großes fachwissen, ist einfach vorzubereiten, umzusetzen und macht hunden sehr viel spaß.

 

 

hunde lernen zudem sehr schnell, dass ihre nase sachen vermag, die ihr mensch nicht einmal annähernd kann. das gibt ganz viel selbstvertrauen und macht lust weiterzumachen und auch schwierigere dinge auszuprobieren. 

 

nasenarbeit macht hundehirne müde - sie lastet aus, gibt stoff zum nachdenken und sich toll fühlen. und wer ständig seinen schlüssel verlegt, hat mit einigem üben einen veritablen schlüssel-such hund daheim. 

 

 

 

 

geschicklichkeitsübungen

 

die fähigkeiten des eigenen körpers kennenzulernen ist wichtig, um sich neue dinge zutrauen zu können. viele hunde wissen nicht, dass ihr körper

hinter den ohren weitergeht. und gerade hunde, die aus zwinger- oder kettenhaltung kommen, haben oft eine sehr verkümmerte muskulatur, die wieder aufgebaut und gekräftigt werden muss.

 

für ein gutes körpergefühl ist es essentiell, seinen körper im raum definieren zu können. dieses körpergefühl kann mit einfachen mittel verbessert werden und jeder spaziergang kann dafür genutzt werden.

 

zum beispiel können sich (fest verankerte) baumstämme und große steine zum balancieren anbieten - aber auch dicke pölster und decken zuhause können für balanceübungen eingesetzt werden. 

 

das umrunden von laternenmaste, bollern oder bäume, kreise und slalom gehen, über fraulis beine steigen und dann auch springen, die pfoten auf herrlis füße stellen, rückwärts durch die gekrätschten beine gehen - gehen sie aufmerksam spazieren, nutzen sie sich bietende möglichkeiten. 

 

ein gutes körpergefühl gibt nicht nur selbstvertrauen, sondern kann auch verletzungen vorbeugen.

 

 

mutig machen - mutig sein

 

hunde sollen vor bewältigbare aufgaben gestellt werden, die sie selbständig lösen können. sie sollen hilfestellungen erfahren, wenn sie sie benötigen. sie sollen nicht überfordert werden - viele kleine schritte sind besser als wenige große . aber, und auch das darf nicht vergessen werden, es ist auch nicht förderlich, hunde unter die sogenannte käseglocke zu stellen und sie vor allem und jedem abzuschirmen. hunde müssen erfahrungen machen dürfen - angeleitet, beschützt, geholfen, wann immer sie es brauchen.

 

erkunden sie gemeinsam mit ihren hunden die welt - hunde sind hochsoziale lebewesen, die ihre menschen sehr gerne in ihre welt einladen. gemeinsam statt einsam ist für hunde ganz wichtig!

 

sich zusammen neuen herausforderungen stellen -

einfach gemeinsam mutig werden und sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wichtig ist, dass ...

 

... hunde viele positive erfahrungen mit ihren menschen machen dürfen, damit sie auch die nicht so tollen gut verarbeiten können.

 

... menschen ihre hunde als lebewesen sehen, die ständig lernen, sich weiterentwickeln und höchst sozial sind.

 

... menschen ihre hunde fördern und fordern. nichts macht kleiner, wie wenn man nicht wachsen und neues erleben darf.

 

.... ein team entstehen kann, das weiss, dass beide ganz vieles ganz toll können und ein bissl was halt auch nicht so gut meistert.

 

 

seien sie stolz auf ihren hund und auf sich, auf alle erfahrungen, leistungen und fortschritte, die gemeinsam geschafft wurden und die sie noch zusammen bewältigen werden.

 

 

 

dieser artikel erscheint im rahmen der blogparade 2018 zur aktion "tausche tv-trainer-ticket gegen training" der initiative für gewaltfreies hundetraining. seit 2014 tauschen über 200 trainer und trainerinnen aus österreich, deutschland und der schweiz gebrauchte tv-trainer-tickets für ein halbes jahr nach der veranstaltung gegen eine gratis-trainingsstunde.

https://www.gewaltfreies-hundetraining.ch/tauschaktion/

 

alle artikel der blogparade 2018 gesammelt unter http://www.dogsinthecity.at/2018/03/15/die-fabel-von-der-ruhigen-energie/

 

#postiverocks #blogparade #tauschetvtrainerticket #gewaltfreieshundtraining #grinsehunde

Please reload

recent posts

February 16, 2019

February 27, 2017

January 28, 2017

Please reload

archive
Please reload

search by tags
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now